UNSERE KLASSEN

Wushu besteht aus über 100 unterschiedlichen Systemen. Die Wushu Academy bietet drei davon an:

Wer schnelles, dynamisches Kung Fu bevorzugt ist in unserem > modern Wushu Team gut aufgehoben. Zu den traditionellen inneren Schulen, die eng mit der daoistischen Philosophie verwoben ist, gehört das ruhige und meditative > Wudang Taiji. 

Aus dem traditionellen Yangstil haben wir einen > Kurs für Frauen gemacht, in dem wir noch stärker auf die Kampfkunst eingehen. Trainingstechnisch wird hier einiges auch an das dynamische Kung Fu erinnern.

Speziell für Kinder haben wir unsere Kinder Kung Fu Kurse entwickelt. Technisch zählen sie zu modern Wushu, die Zielsetzung ist aber besonders bei den Jüngsten, die Freude an der Bewegung zu fördern und die physischen wie mentalen Voraussetzungen für ein späteres Training zu optimieren.

MODERN WUSHU

Kampfkunst, Akrobatik, Ästhetik - modern Wushu ist ein synkretistischer Stil der sich aus verschiedenen Stilen des traditionellen Chang Quan zusammensetzt. Während jede Bewegung eine Bedeutung in Angriff oder Verteidigung hat, stehen optisch sportliche und akrobatische Elemente im Vordergrund. Modern Wushu ist eigentlich das, was wir aus chinesischen Kungfu Filmen kennen, vor allem, wenn es besonders spektakulär zur Sache geht.

 

Es ist aber auch eine der effektivsten Kampfkünste, schult Reflexe, Schnellkraft, Wendigkeit, Kondition und Koordination. Auf ein Ziel fokussiert lernen wir ausweichen, abblocken, hebeln, kicken, boxen und wenden dies auch - ab einer gewissen Altersstufe - übungsweise an. Da modern Wushu zu den äußeren Kampfkünste zählt, stehen die körperlichen Fähigkeiten im Vordergrund.

 

Diese schulen wir natürlich am besten so früh wie möglich. Außerdem macht diese Form des Kung Fu Kindern am meisten Spaß. Deswegen bieten wir eigene Kinderkurse ab 5 Jahren an. Die Größeren können ihre akrobatischen Fähigkeiten auch im Ergänzungskurs Tricking/Akrobatik vertiefen.

MUP_9167.jpg
 
 

WUDANG TAIJI

Taijiquan bedeutet "die Faust der entgegengesetzten Pole" und weist schon mit diesem Namen auf seine enge Verknüpfung zur daoistischen Philosophie der Gegensätze Yin und Yang, welche in den Wudangbergen beheimatet ist.

Kein reines Formentraining sondern Philosophie, Meditation, Arbeit mit der Lebensenergie Qi, Kampfkunst, Technik - all das und noch viel mehr fliest in diese Klasse ein.

 

Unser Qi können wir in ergänzenden Qigongklassen vorbereiten. Das wirkt sich nicht nur auf die Harmonie und Ästhetik der Bewegungen positiv aus sondern ist ein wichtiger Bestandteil von Gesundheitspflege, und Kampfkunst.

Wir lernen Loslassen um stabil zu bleiben, Atmung und Bewegung zu harmonisieren, natürlich Formen aber auch deren Anwendungen.  

thumbnail_Screenshot_20210527-172921_Vid
 

TAIJI FRAUEN

Eine Verbindung von Taiji und Kung Fu? Ist das möglich? Taijiquan wird heute meist nur mehr zu gesundheitlichen Zwecken unterrichtet, da es auf besondere Weise die Körperwahrnehmung lehrt. Die Ausrichtung des eigenen Körpers, den Fluss der Energie, das ist der Beginn.

 

Es folgt die Kontrolle über die Ausrichtung des Körpers des Gegners, den Fluss seiner Energie. Solange Wahrnehmung und Aktion den kognitiven  Prozess durchlaufen, wird jede Bewegung, jede Reaktion langsam sein. Doch durch langsames Üben verändert sich unser energetischer - und physischer - Körper. Wir lernen unsere Energie optimal zu nutzen, sowohl für unsere eigene Gesundheit als auch zur Selbstverteidigung.

 

Für sich alleine genommen, nur in der "Form" geübt,  bleiben die Bewegungen aber oft langsam und kraftlos. Kung Fu schult die Reflexe und die Kraft. Beides miteinander zu verbinden ist die Kunst in dieser Klasse. Unkonventionell aber auf Erfahrung beruhend. Im Idealfall werden zwei Wochenstunden Basiskurs durch innere (Qigong) und/oder äußere Übungen (Akrobatik, Tricking) ergänzt. 

118286803_686933861896612_52303521024644